06. Apr 2020 · Blog

Urlaub zu Corona-Zeiten

Ein Konzert, ein Barcamp und mehrere Tage auf dem Land. So sahen die Pläne für meinen Urlaub aus. Dann kam Corona und alles wurde anders.

Aufgrund meines Jobwechsels hatte ich noch eine Woche Resturlaub, die ich vor Beginn des neuen Jobs nehmen musste. Ende März gar nicht mal so verkehrt, dachte ich mir und plante ein paar schöne Events für die Woche. Neben einem Konzert, auf das ich mich seit einem Jahr gefreut hatte, stand auch noch das Tourismus Barcamp Niederrhein an und ich beschloss zudem, einige Tage aufs Land zu fahren. Nachdem ich mit dem wunderschönen Hof Okelmanns die perfekte Location gefunden hatte, stieg die Vorfreude auf diese paar Tage Auszeit. Dann kam Corona.

Corona
Auch in Zeiten von Corona gilt: Glaube an Wunder, Liebe und Glück!

Schon in den letzten Tagen bei meinem alten Arbeitgeber war abzusehen, dass alles anders werden würde. Nach und nach wurden wir ins Home Office geschickt und auch das Konzert wurde abgesagt. Noch hatte ich die Hoffnung, trotzdem aufs Land fahren zu können, aber schnell stellte sich heraus, dass auch das nicht machbar ist. Nach und nach wurden die Termine in meinem Terminkalender immer mehr von meinem Tipp-Ex überrollt. Fast so, wie Corona unsere Gesellschaft überrollt hat. Was blieb, waren weiße Seiten. Viele weiße Seiten.

Anfangs war ich enttäuscht, keine Frage. Waren da doch viele Termine gewesen, auf die ich mich sehr lange gefreut hatte. Und auch den Jobwechsel hatte ich mir natürlich anders vorgestellt. Aber schon bald verschwand die Enttäuschung und machte Platz für ein ganz neues Gefühl: Ruhe.

Als die Maßnahmen aufgrund der Corona-Infektionen zugenommen hatten, fühlte ich mich unsicher, ängstlich und benommen. Die vielen Neuigkeiten, die täglich auf mich einprasselten, verstärkten diese Stimmung. Irgendwann kam dann aber der Moment, in dem ich mir sagte, dass ich an der Situation sowieso nichts ändern könne und damit leben müsse. Von daher an wurde es besser. Ich akzeptierte die Lage und versuchte, das Beste daraus zu machen.

Ab auf den Balkon und lesen!

Ganz klar, meine Situation war auch bei Weitem nicht so schlimm, wie bei anderen. Ich musste weder mein Geschäft auf unbestimmte Zeit schließen, noch bekam ich kein Gehalt mehr oder musste 7 Tage die Woche gefühlt 24 Stunden arbeiten, wie manch Polizist, Arzt oder Supermarktchef. Ich musste lediglich zu Hause bleiben. Mit zahlreichen Büchern und viel Sonne. Mal ganz ehrlich, es geht schlimmer, oder?

Ich hatte endlich mal wieder Zeit die Dinge zu tun, die selbst sonst im Urlaub zu kurz kommen, da dieser meist auch relativ durchgetaktet ist: viel lesen und viel backen (zusätzlich zu meinem heiß geliebten Mittagsschlaf). Und das alles mit dem Wissen, dass keinerlei Termine im Terminkalender stehen. Corona-Pause.

Wieder mehr Zeit zum Backen.

Nun ist die Zeit schon rum und auch wenn der Urlaub mit Sicherheit anders war, als jeder Urlaub zuvor, war es deswegen nicht weniger schön. Ich habe gemerkt, wie gerne ich backe und dass es in den letzten Jahren etwas zu kurz gekommen ist. Ich habe es genossen, lesend auf dem Balkon zu liegen – ganz ohne Zeitdruck. Und ich habe gelernt, die Ungewissheit, wann es wieder anders wird, auszuhalten.

Natürlich ist nicht jede Situation gleich und nicht jeder Urlaub kann so verlaufen, wie meiner. Mit Sicherheit waren die letzten Wochen für viele Eltern sehr herausfordernd: Immer zu schauen, wie die Kinder bestmöglich untergebracht werden können, ihre Hausaufgaben erledigen und bespaßt werden.

Und mehr Zeit, den Frühling zu genießen!

Aber es gibt dennoch Menschen, die es in den letzten Wochen aufgrund der Corona-Maßnahmen noch härter getroffen hat. Und deshalb finde ich es wichtig, zu schätzen, was man hat. Was wir hier in Deutschland haben. Verglichen mit sehr vielen anderen Ländern geht es den meisten Menschen hier doch relativ gut. Und wenn die Krise ein Gutes hat, dann mit Sicherheit, dieses Bewusstsein wieder in den Fokus zu rücken: Uns geht es gut!

In diesem Sinne wünsche ich euch eine tolle Osterzeit, auch wenn sie mit Sicherheit ganz anders wird, als sonst. Bleibt gesund und genießt die Sonnenstrahlen von Balkonien, aus eurem Garten oder bei einem Spaziergang mit der Familie!

P.S. Wenn ihr jetzt übrigens Lust auf die Kuchen bekommen habt, schreibt mir gerne, dann schicke ich euch die Rezepte 🙂

Veröffentlicht in Blog