28. Mrz 2020 · Rezension

Liebe ist ein Bauchgefühl – Victoria Brownlee

Ein Jahr lang jeden Tag eine neue Käsesorte probieren. Das ist die Aufgabe, die sich die junge Australierin Ella in Paris stellt. Dass sie dabei nicht nur viel über Käse, sondern auch über die Liebe lernt, versteht sich quasi von selbst.

Nachdem ich letztes Jahr nach fast 20 Jahren wieder in der Stadt der Liebe war, bin ich zu einem kleinen Paris-Fan geworden. Bücher, die in dieser zauberhaften Stadt spielen, stehen also bei mir derzeit Hoch in Kurs. Dazu fand ich die Idee, einen Blog über verschiedene Käsesorten zu schreiben, sehr interessant, sodass der Roman auf meiner Wunschliste landete.

Die Geschichte

Ella lebt in Australien in eine glücklichen Beziehung mit Paul. Zumindest denkt sie das und sieht alle Anzeichen dafür, dass ihre Beziehung zunehmend ernster wird:

Aber Schritt für Schritt begann ich die Freuden zu erkennen, ein wunderschönes Zuhause und ein zuverlässiges Auto zu haben, einen sicheren Job und ein festes Einkommen. Und ich schwöre, während ich mit ihm auf diesem provisorischen Bett saß hörte ich meinen Uterus johlen.

S. 12

Leider hat Paul nicht die gleichen Absichten. Er lässt Ella sitzen und will auf einen Selbstfindungstrip gehen. Ella wiederum ist erst in Schockstarre, doch beschließt dann, das Beste aus der Situation zu machen und für ein Jahr nach Paris zu gehen.

Ich würde meine verlorene Liebe beklagen (…) umgeben von Wein, Käse und der schönsten Stadt der Welt. Darüber hinaus sprach ich ein bisschen Französisch. Je parle un petit pois de français, dachte ich zuversichtlich und merkte gar nicht, dass ich “eine kleine Erbse” gesagt hatte, statt ein kleines bisschen. Egal, es fühlte sich richtig an.

S. 50

In Paris angekommen, entdeckt Ella eine kleine Fromagerie – und den süßem Betreiber. Sie beschließt fortan ein Jahr lang jeden Tag eine neue Käsesorte auszuprobieren – und darüber zu bloggen. In diesem Jahr lernt sie in der Tat nicht nur zahlreiche neue Käsesorten kennen, sondern verliebt sich auch in die Stadt an der Seine . Dass in der Stadt der Liebe natürlich auch noch neben Serge, dem Betreiber der Fromagerie, der eine oder andere Mann hinzukommt, erklärt sich von selbst.

Cover von “Liebe ist ein Bauchgefühl”. Cover: Goldmann Verlag

Meine Meinung

Hach, Paris, je t’aime! Dieser Roman ist eine wahre Ode an die Stadt der Liebe. Wer noch nicht dort war, möchte spätestens nach Lesen des Romans mit Sicherheit hin. Meine Paris Erinnerungen wurden durch den Roman auf jeden Fall wieder zum Leben erweckt.

Die Geschichte rund um Ella fand ich sehr gelungen, zumal die Figur Ella dem Leser gute Möglichkeiten zur Identifikation bietet. Die Idee, ihre Käse-Abenteuer auf einem Blog festzuhalten, stoßen bei mir als Bloggerin natürlich auf große Begeisterung:

Ich postete das Sainte-Maure-Foto mit der Bildunterschrift: Käse Nummer 1 meiner Wette, 365 Käsearten an 365 Tagen zu essen. Folgt meinen Abenteuern, während ich mich durch die stinkendsten, klebrigsten und hässlichsten französischen Käse arbeite.

S. 129

Ella und die Männer sind natürlich auch eine amüsante Geschichte, die den Roman spannend macht. Gleich zu Beginn ist da Serge, den der Leser auf dem Plan hat, Ella aber noch lange nicht. Im Laufe der Geschichte taucht dann noch Gaston, ein Restaurantkritiker, auf, der Ella ebenfalls schöne Augen macht und zu guter Letzt wird auch Paul, ihr Ex aus Australien, noch eine Rolle spielen. Bleibt nur die Frage, wer am Ende derjenige ist, der sie “mein Mädchen” (S. 331) nennt.

Fazit

Ein Roman, der das französische Lebensgefühl perfekt zum Leser bringt.