Auszeit in der Embricana

Draußen wird es immer kälter und im Jahresendstress wünscht man sich einfach einen Ort zum Auftanken: Willkommen in der Embricana!

Temperaturentechnisch bin ich eher ein Sommerkind. So schön es auch ist, es sich zu Hause gemütlich zu machen mit Kerzen und Lichterketten, fehlt mir die Wärme der Sonne. Eine sehr gute Alternative ist für mich die Sauna. 15 Minuten intensive Wärme und Entspannung sind eine echte Wohltat im Winter. Aber manchmal darf es auch gerne mehr als ein einzelner Saunagang sein, denn ein kompletter Saunatag ist wie eine kleine Auszeit für die Seele.

Vor Kurzem ging es für mich deshalb erstmalig in die Embricana nach Emmerich. In der Embricana erwartet die Besucher ein Sauna- und Freizeitbadbereich, für jeden ist also etwas dabei. Für mich ging es direkt in den Saunabereich. Praktischerweise hatte ich mich einen Tag mit einem tollen Event ausgesucht – aber dazu später mehr!

embricana außen
Der Außenbereich der Embricana. Foto: Embricana

Neben dem Dampfbad, einer Rosenquarzsauna und dem Valo-Bad mit Sternenhimmel im Inneren gibt es mehrere Saunen im Außenbereich. Unterteilt sind die zwei Gebäude in einem Eventbereich und einem ruhigeren Meditations- und Ruhebereich. Meine Neugierde war direkt geweckt: Ein Eventbereich in einer Sauna? Was genau konnte ich mir darunter vorstellen? Passendweise war für 13 Uhr ein Eventaufguss angekündigt, zu dem ich mich direkt gesellte.

Eventsauna in der Embricana

Zu Beginn des Aufgusses erklärte uns Thomas, der den Aufguss machte, dass wir uns in Mittelerde befinden und einen hohen Berg erklimmen müssen. Die Abdeckungen an den Fenstern wurden herunter gelassen und es erklang die bekannte Melodie aus “der Herr der Ringe”. Thomas hatte sich in der Zwischenzeit auch umgezogen und trug ein hobbitähnliches Outfit, bei dem mir schon beim Hinsehen warm wurde – und er musste noch den Aufguss machen!

Was uns dann in den nächsten 12 Minuten erwartete, war Entertainment pur. Jeder neue Aufguss, jede Lichtsequenz war genauestens zur Musik abgestimmt und Thomas tat sein Übriges, um das Schauspiel zu perfektionieren: Er wirbelte das Handtuch zum Aufguss durch die Luft, was zum Beispiel unter einer Schwarzlichtlampe grandios zur Geltung kam. Am Ende haben wir es alle auf den Berg geschafft und Thomas erntete einen großen Applaus. Das war definitiv mal ein ganz anderer Aufguss!

Kaminzimmer Embricana
Im Kaminzimmer lässt es sich entspannen. Foto: Embricana

Danach ging es dann aber erst mal ins gemütliche Kaminzimmer, das sich direkt neben der Eventsauna befindet. Bei Kaminfeuer kann man hier entspannen und gemütlich ein Buch lesen. Nach dem Event-Aufguss genau das Richtige.

Für den kleinen Hunger

Nach einer kleinen Leserunde wurde der Außenbereich weiter erkundet. Im hinteren Bereich des Außenbereichs befindet sich eine Maa-Sauna, deren Kaminfeuer den Besuchern mit bis zu 120 Grad richtig einheizt. Das Knistern des Feuers gepaart mit der Hitze bieten eine tolle Atmosphäre, um abzuschalten und die Gedanken einfach mal treiben zu lassen. Nach dem Saunagang meldete sich mein Magen. Da die Embricana auch über ein eigenes Restaurant verfügt, war es an der Zeit, dieses zu testen.

Lecker essen im hauseigenen Restaurant.

Schon beim Blick auf die Karte wurde schnell klar, dass das Restaurant keineswegs nur Pommes und Co zu bieten haben, wie manch Freizeitbad-Bistro, sondern zahlreiche Gerichte. Da fiel die Wahl keinesfalls leicht. Am Ende entschied ich mich für eine Ofenkartoffel mit Salat und mein Freund für Nudeln mit Gambas. Als die Gerichte kamen, waren wir sehr begeistert. Nicht nur, dass diese schön angerichtet waren, sondern sie waren auch sehr lecker. Absolut empfehlenswert!

Wellness-Auszeit

Nach einer kleinen Runde durch den Außenbereich ging es für mich zur Massage. Im hauseigenen Wellnessbereich hatte ich mir im Vorfeld eine Massage gebucht. Freundlich wurde ich empfangen und durfte mir ein Aromaöl für die Anwendung aussuchen. Danach hieß es für mich Augen zu und Entspannung pur!

Sternensauna Embricana
Zahlreiche Lichter verwandeln die Sauna in ein Sternenzelt. Foto: Embricana

Vollkommen entspannt wollte ich nach der Massage gerne noch das Valo-Bad mit Sternenhimmel erkunden. Hier ist es mit nur 60 Grad auch nicht ganz so heiß, was mir nach der Massage ganz recht war. Nach der Sauna ging es dann nach draußen, denn langsam war es dunkel geworden und, wie ich euch bereits am Anfang berichtet habe, hatten wir das Glück, an einem Eventtag in der Embricana zu sein:

In der Zwischenzeit hatte sich der Außenbereich in ein Lichtermeer verwandelt. Tausende Teelichter waren angezündet und eine Feuerschale brannte. Gepaart mit dem aufsteigenden Dampf des Wassers bot diese Aussicht einen wunderschönen Anblick.

Embricana Winterleuchtenn
Winterleuchten in der Embricana.

Glücklich und zufrieden machten wir uns am frühen Abend wieder gen Heimat. Vollkommen entspannt und gewappnet für die (durchaus manchmal stressige) Vorweihnachtszeit!

Ich hoffe, euch hat dieser kleine Einblick in die Embricana gefallen. Wenn ihr für mich Tipps habt, was ich noch ausprobieren könnte, dann schreibt mir doch gerne über Facebook oder Instagram.

Werbung durch Kooperation: Dieser Blogbeitrag ist in Kooperation mit Niederrhein Tourismus entstanden. Zudem sind die Fotos, die ich selbst gemacht habe, in Einverständnis mit der Embricana entstanden. Generell ist das Fotografieren nicht erlaubt!

Veröffentlicht in Blog