Winterglücksmomente – Karen Swan

Weihnachten in London. Mit einer schüchternen Frau, die sich am Ende einen Superstar angelt. Hörte sich für mich nach einer guten Grundstory an.

Im neuen Roman von Karen Swan, kommt die Protagonistin Nettie Watson durch einen dummen Zufall in die Öffentlichkeit. Für eine PR-Kampagne muss sie sich als Bluebunny verkleiden. Da Nettie etwas ungeschickt ist, endet der Abend mit einem Eklat, aber gleichzeitig auch mit einer großen Menge an öffentlichem Interesse an dem Bluebunny. Von einem auf den anderen Tag stößt Nettie mit dem Hashtag Bluebunnygirl eine wahre Lawine los: Nicht nur unzählige Menschen folgen ihr nun auf Twitter, sondern auch der Superstar Jamie Westlake. Und er ist nicht nur an dem Bluebunny interessiert, sondern auch an dem Menschen, der unter dem Kostüm steckt.

Die Ausgangsgeschichte ist mehr als amüsant und gelungen. Durch ein kleines Versehen entwickelt sich eine eigene Twitterkampagne. Der Hashtag Bluebunnygirl wird zum beflügelten Wort in dem Roman und die Idee dahinter fand ich von Anfang an klasse. Das ein Superstar auf die Kampagne aufmerksam wird und alles dafür tut, um ebenfalls mitzuwirken, hat die Autorin auf charmante Art und Weise beschrieben. Etwas verwirrend wird die zusätzliche Geschichte um Netties Vergangenheit. Direkt am Anfang wird dem Leser deutlich, dass irgendetwas in Netties Leben nicht stimmt. Immer mehr Anhaltspunkte verdichten sich, aber bis der Leser erfährt, das Netties Mum weggelaufen ist, vergeht einiges an Zeit. Mich haben die beiden unterschiedlichen Geschichtsstränge etwas verwirrt. Die Sorge um ihre Mutter und was das mit Nettie macht, wäre genug Stoff für einen eigenen Roman, so dass mir die Verbindung von beiden Handlungssträngen etwas zuviel war. Dennoch hat mir der Roman gut gefallen und ich war lange nicht sicher, für wen sich Nettie am Ende entscheidet.

Fazit: Witzige Social-Media-Kampagne, die zum Leben erwacht #bluebunnygirl