03. Jan 2020 · Rezension

Die Weihnachtsbäckerei – das Musical

Wer kennt sie nicht, die wunderschönen Melodien von Rolf Zuckowksi? Jetzt gibt es diese Lieder verpackt in einem wunderschönen Weihnachtsmusical – “die Weihnachtsbäckerei – das Musical”.

Was habe ich es als Kind geliebt, die Lieder von Rolf Zuckowski zu hören. Weihnachten ohne die bekannten Hits wie “die Weihnachtsbäckerei” oder “Es schneit”? Undenkbar. Schließlich machen diese Lieder einen Teil der Weihnachtsmagie aus. Auch heute höre ich die Kinderlieder noch gerne und als ich dann noch erfuhr, dass es ein Musical mit diesen Hits gibt, war klar, dass ich gemeinsam mit meinem Patenkind dort hinmusste. Das Musical wird für Kinder ab 4 Jahre empfohlen und hat eine Spielzeit von circa 75 Minuten (ohne Pause).

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Story

Als die Eltern von Paul, Jonas und Emily erfahren, dass ihre Tochter einen ganz bestimmten Weihnachtswunsch hat, nämlich eine “Bim-Bam-Bella-Tinkie-Trixie-Ich-bin-deine-Freundin-Puppe” sitzt ihnen der Schreck in den Gliedern, denn davon wussten sie nichts. Schnell müssen sie noch mal in die Stadt fahren und lassen die drei Kinder allein zu Hause. Diese wiederum wünschen sich eine weiße Weihnacht und eine Menge Schnee, der natürlich auch kommt. Blöd nur, dass die Eltern jetzt in der Stadt feststecken und es nicht mehr rechtzeitig zur Weihnachtsbäckerei nach Hause schaffen. Dann müssen die Kids halt selbst aktiv werden und so Weihnachten retten. Ob das gelingt?

Wer kennt nicht die Weihnachtslieder von Rolf Zuckowski? Foto: Schmidts Tivoli/Morris Mac Matzen/mmacm.com

Musik

Die Geschichte ist rund um die bekanntesten Weihnachtslieder von Rolf Zuckowski gestrickt, wirkt deswegen aber keineswegs platt. Zuckowski-Klassiker wie “Gute Tag, ich bin der Nikolaus” und “Es schneit” fehlen genauso wenig wie “Leise rieselt der Schnee” und “Kling Glöckchen”. Die Musik verzaubert die Besucher und erschafft eine weihnachtliche Atmosphäre. Bei den älteren Besuchern kommen Kindheitserinnerungen hoch, sodass bei Alt und Jung gemeinsam die Augen glitzern und leise mitgesummt – oder sogar laut mitgesungen wird. Besonders erfreut war ich aber auch darüber, alte Lieblingslieder neu wieder zu entdecken: “Lieber guter Weihnachtsmann” war bei mir zum Beispiel etwas in Vergessenheit geraten, wurde fortab aber in Dauerschleife gehört. Wunderschön umgesetzt.

Auf die Plätze fertig, die Weihnachtsbäckerei kann starten! Foto: Schmidts Tivoli/Morris Mac Matzen/mmacm.com

Darsteller

Das Ensemble bei der Weihnachtsbäckerei – das Musical wurde hervorragend gewählt und brachte die Vorweihnachtsfreude für mich exzellent zum Ausdruck.

Florian Hacke und Julia Lißel

Hacke und Lißel spielen die Eltern der drei Kinder und überzeugen mit ihrer liebevollen Darstellung. Insbesondere in den ersten Szenen, in denen sie zu sehen sind, spielen sie glaubhaft die besorgten Eltern, die ein Geschenk vergessen haben und noch mal loswollen, um ihrer Tochter diesen Weihnachtswunsch zu erfüllen.

Marius Schneider, Frederike Kury
und Joshua Hien

Die Chemie zwischen Schneider, Kury und Hien stimmt auf der Bühne. Glaubhaft verkörpern sie das Geschwistertrio, das sich sehr auf das Weihnachtsfest freut. Besonders aufgefallen ist mir Kury, die mit ihrer Stimme und der authentisch gespielten kindlichen Art die Herzen der Zuschauer erreicht und erwärmt. Es ist eine Freude, den Dreien bei den Weihnachtsvorbereitungen zuzusehen.

Tobias Ziebold

Herzallerliebst spielte Ziebold die Rolle des Hundes “Muffin”. Mit großer Freude verfolgte ich, mit welchem Erstaunen die Kinder zur Kenntnis nahmen, dass der Hund sprechen und mit ihnen kommunizieren kann. Ziebold robbt über den Boden, springt, rennt und lässt den Hund “Muffin” so richtig zum Leben erwachen. Absolut grandios gespielt und für mich ein Highlight des Musicals.

Fazit

Wenn Kinderaugen zu strahlen beginnen und die bekannten Zuckowski-Melodien noch lange im Auto nach gesungen werden, dann war es eine absolut gelungene Vorstellung. Zudem wurde auf der Bühne mithilfe einiger Elemente ein wunderschönes Häuschen erstellt, dass am Ende in Lichterketten erstrahlte. Eine wunderschöne Kulisse für das Musical die Weihnachtsbäckerei. Karten für die Weihnachtsbäckerei – das Musical zum nächsten Weihnachtsfest mit dem anderen Patenkind sind schon gesichert. Für mich die perfekte Einstimmung in die Weihnachtszeit – und das nicht nur für Kinder!

Werbung durch Pressetickets: Für diesen Blogbeitrag habe ich Pressetickets zur Berichterstattung bekommen. Meine Meinung ist davon nicht beeinflusst.