Laden

10 Tipps für deinen Urlaub in Nordholland

Ihr wollt ein paar Tage mal raus und euch den Kopf freipusten lassen? Dann empfehle ich euch die Provinz Nordholland in den Niederlanden. Hier kommen meine 10 ultimativen Tipps für euren Urlaub in Nordholland!

Warum Urlaub in Nordholland?

Für mich gibt es zahlreiche Gründe, in diese wunderschöne Provinz der Niederlande zu fahren. Ich bin schon als Kind regelmäßig dort gewesen und verbinde daher zahlreiche Kindheitserinnerungen mit diesem schönen Fleckchen Erde. Zudem sind wir aus NRW in knapp 2 1/2 Stunden dort, was selbst für einen Wochenendtrip perfekt ist. Und die Provinz lockt nicht nur mit bezaubernden Städten wie Alkmaar, sondern auch mit wunderschönen Stränden. Eintauchen in die Region könnt ihr übrigens auch bei Jutta von 6 Grad Ost, sie hat ein wundervolles Buch mit zahlreichen Tipps für euren Urlaub in Nordholland geschrieben. Hier geht’s zum Buch. Also, ab nach Nordholland!

Tipp 1: Tagestrip nach Alkmaar

Eigentlich könnte ich für diese wunderschöne Stadt einen eigenen Blogbeitrag schreiben, denn es gibt so viel zu entdecken in Alkmaar. Vielleicht mache ich das auch noch mal! Alkmaar gehört aber auf jeden Fall zu meinen Tipps für euren Urlaub in Nordholland, denn ihr könnt in der Stadt, die circa 50 Kilometer von Amsterdam entfernt liegt, nicht nur herrlich essen gehen, sondern auch shoppen.

Wie viele niederländische Städte findet ihr auch in Alkmaar überall die wunderschönen Grachten, die so stilistisch für die Niederlande sind und mich auch jedes Mal aufs Neue verzaubern. Auf einer Gracht findet ihr übrigens das Café / Restaurant Anne&Max, hier solltet ihr unbedingt für einen Chocomel anhalten und die Aussicht aufs Wasser genießen! Wo wir aber schon mal beim Essen und Trinken sind, kann ich euch noch zwei weitere Tipps geben: Besucht unbedingt das Living Roots – nicht nur das Interieur ist hier einmalig, sondern auch die Speisen. Pluspunkt: Direkt angrenzend befindet sich ein kleiner Laden, wo Interieurfans sicher das Passende finden!

Zum Nachtisch schlendert ihr dann etwas weiter durch die wunderschönen Gassen und holt euch den weltbesten Apfelkuchen bei Sweets Antiques. Hmm, wenn ich an den leckeren Kuchen zurückdenke, möchte ich mich am liebsten direkt zurück beamen. Falls ihr in den Sommermonaten in Alkmaar seid, besucht auf jeden Fall Freitagsmorgens den Käsemarkt. Ich war ein paar Mal als Kind dort und vollkommen begeistert von dem Trubel und den unzähligen Käsesorten.

Tipp 2: Übernachten in Alkmaar

Umso schön ein Tagestrip ist, schlafe ich auch gerne immer mal eine Nacht in einer Stadt, um diese bei Abend und in der Nacht zu erleben. Alkmaar bei Nacht ist wirklich empfehlenswert, alleine aufgrund der vielen Lichter, die die Stadt in ein Lichtermeer verzaubern. Gepaart mit den Grachten ist dieser Anblick doch einfach wunderschön, oder?

Aber auch die Kleine Brouwerij hätten wir sonst wohl nicht entdeckt. Mein echter Geheimtipp. Hier haben sich Lotte und Kees den Traum von einer eigenen Brauerei und einer Kneipe erfüllt. Wir haben hier nicht nur leckere Biere probiert, sondern auch eine unvergessliche Zeit gehabt. Die Playlist ist einfach mega und wir wurden so gut versorgt mit leckeren Kleinigkeiten, dass ich euch dieses Lokal unbedingt für eure Tour durch Alkmaar ans Herz legen möchte.

Zum Übernachten haben wir uns das Boutiquehotel Luttik ausgesucht. Direkt an einer Gracht gelegen, ist der Ausblick aus dem Zimmer schon traumhaft. Wenn ich mir vorstelle, wie es im Winter aussehen muss, wenn überall Schnee liegt, könnte ich direkt schon wieder buchen. Ihr könnt euch euer Frühstück hier selbst zusammenstellen – und sogar aufs Zimmer bringen lassen. Frühstück mit dieser Aussicht – es geht schlechter, oder?

Tipp 3: Palendorp Petten

Nach einer Tagestour nach Alkmaar muss es natürlich aber auch ans Meer gehen. Bei meinen Tipps für euren Urlaub in Nordholland darf das Palendorp in Petten aan zee nicht fehlen. Fotos von dieser Schaukel findet man wirklich überall, aber ich muss gestehen, dass es auch einfach atemberaubend ist, mit dieser Aussicht hoch in die Lüfte zu schaukeln. Selten habe ich mich mehr im Einklang mit dem Meer und der Luft gefühlt.

Das Palendorp ist übrigens ein Kunst-Denkmal. Es besteht insgesamt aus 160 Pfählen. Die Pfähle haben die Form von 10 Häusern und einer Kirche, dem ehemaligen Dorf Petten, das vor vielen Jahren von der Flut überschwemmt wurde. Das Thema Wasser und damit einhergehend auch der Flut ist in den Niederlanden allgegenwärtig, alleine schon, um die Natur zu respektieren und ihre gewaltigen Kräfte nicht zu unterschätzen.

Tipp 4: Kletterdüne Schoorl

Im kleinen Örtchen Schoorl findet ihr gleich mehrere tolle Lokale und eine Kletterdüne, die man nicht nur rauf-, sondern auch runter laufen kann. Und das macht großen Spaß! Okay, das Hochlaufen weniger als das Runterlaufen 😉 Das Praktische, rund um die Kletterdüne befindet sich eines der größten Dünengebiete der Niederlande, das heißt, ihr könnt erst eine große Runde spazieren gehen und anschließend die 51 Meter große Kletterdüne mit wehenden Haaren runterlaufen. Unten warten dann gleich auch einige Lokale, wo es viele Leckereien zur Stärkung gibt!

Tipp 5: Aussichtsdüne Schoorl

Wie bereits unter Tipp 5 beschrieben, befindet sich in Schoorl ein riesiges Dünengebiet, das ein Naturschutzgebiet ist. Hier kann man herrlich spazieren gehen und entdeckt immer wieder etwas anderes: Es gibt zahlreiche Wanderwege, die durch das Dünengebiet führen. Herrliche Heidelandschaften wechseln sich mit zahlreichen Gräsern ab und bilden ein wunderschönes Panorama. Auch für Kinder gibt es extra Wanderwege und – mit 54 Metern – die höchste Düne der Niederlande, die natürlich auch erklommen werden muss.

Tipp 6: Übernachten im Zoomers aan zee

Für unsere Auszeit wollten wir in ein schönes Hotel mit Meerblick und sind bei der Recherche auf Zoomers aan zee gestoßen. Das Hotel liegt im Ort Castricum aan zee, was wohl eher den wenigsten etwas sagt. Das Hotel ist allerdings unbedingt einen Besuch wert. Abgesehen von dem wunderschönen Interieur ist der Ausblick einfach magisch. Nicht selten standen wir abends oder morgens einfach nur auf dem Balkon und haben aufs Meer geschaut.

Zum Frühstücken geht es runter zum Strandpavillon. Jeden Morgen wartet ein Tablett mit zahlreichen Leckereien auf euch. Da freut sich nicht nur der Magen, sondern auch das Auge. So gut gestartet kann man doch gleich perfekt in den Tag starten!

Tipp 7: Strandpavillons

Egal ob im Sommer oder Winter, zwischen einem Spaziergang oder am Abend kann man doch immer mal einkehren und sich etwas Leckeres gönnen. In den Niederlanden sind die Strandpavillons, wie die Strandbuden am Meer heißen, wirklich alles andere als „Buden“. Zahlreiche Pavillons locken nicht nur mit tollen Speisen, sondern auch mit einem Wohlfühlambiente. Die Niederländer verstehen einfach etwas von wunderschönem Interieur!

High Tea wird mittlerweile auch in den Niederlanden großgeschrieben. In vielen Pavillons könnt ihr es euch gut gehen lassen und verschiedene Tees probieren und euch dabei durch zahlreiche Leckereien arbeiten. Wir haben diesen üppigen High Tea übrigens im Zoomers aan zee genossen!

Tipp 8: Eegmond aan zee

Eegmond aan zee ist vielen ein Begriff, wenn man über Nordholland spricht. Hier gibt es eine süße kleine Einkaufstraße, die direkt zum Strand führt. Außerdem gibt es den wunderschönen Leuchtturm J.C.J. van Speijk, den ich bereits bei der lieben Jutta von 6 Grad Ost bewundert habe. Klar, dass wir da auch mal hinmussten. Aber auch so lohnt es sich, in dem kleinen Örtchen einzukehren und einen Spaziergang am Strand zu machen. Wo wir auch schon bei Tipp 9 wären …

Tipp 9: Strandspaziergänge

Strandspaziergänge sind ein absolutes Muss, wenn ihr in Nordholland seid. Egal zu welcher Jahreszeit, der weite Strand mit den tollen Dünen bietet immer wieder ein neues Panorama und lädt zu langen Strandspaziergängen ein. Nicht selten findet man wunderschöne Muscheln oder Strandgut am Strand, aber auch leider immer wieder Müll. Deswegen gibt es in verschiedenen niederländischen Küstenorten auch Kunstaktionen zum Müll am Strand, um auf die Umweltverschmutzung aufmerksam zu machen. Nach einem ausgiebigen Strandspaziergang könnt ihr euch einen leckeren Chocomel gönnen. Hmmm, da läuft mir doch direkt das Wasser im Mund zusammen!

Tipp 10: Coming soon (Ende Dezember)

Einen Tipp gibt es, der (zumindest zum jetzigen Zeitpunkt) für Ende Dezember geplant ist. Warten wir mal ab, ob es möglich ist aufgrund der Pandemie 😉

Folgt mir gerne auf Instagram und Facebook und erfahrt, wenn es etwas Neues gibt. Tot ziens!

P.S. Noch mehr Tipps für euren Urlaub in Nordholland findet ihr auch im wunderschönen neuen Buch von 6 Grad Ost –Glücksorte in Nordholland. Mit Texel!

  • unbezahlte Werbung: ich habe von Jutta (6 Grad Ost) ein Rezensionsexemplar für ihr Buch erhalten. Alles andere sind reine Herzensempfehlungen 🙂
  • Sarah Weber ist als Journalistin und Bloggerin am Niederrhein unterwegs. 2015 hat sie ihren 2-Fach-Master in Germanistik und Niederlandistik an der Universität Duisburg-Essen abgeschlossen und ist seitdem wieder in ihrer Heimatregion unterwegs. Neben dem Schreiben engagiert sich die Wahlmoerserin auch in der lokalen Kulturszene. Auf ihrem Blog entdeckt die Journalistin die Schönheiten ihrer Heimat und lässt ihre Leser an ihrem Leben teilhaben. Mal ernsthaft, mal amüsant, aber zu 100 Prozent immer authentisch und mit Freude an ihrer Passion - dem Schreiben.

    Lassen Sie eine Antwort