Laden

Efteling in Backform

Wie wäre es, mittels leckerer Rosencroissants, in die Märchenwelt abzutauchen? Willkommen bei Efteling in Backform!

Märchen und alte Geschichten sind für mich als absolute Leseratte schon seitdem ich ein kleines Kind bin, total faszinierend. Die Welt, in der wir anhand wundervoller Märchen abtauchen können, ist gleichermaßen magisch und zauberhaft. Wer erinnert sich nicht an Cinderella, die so böse von ihren Stiefschwestern schikaniert wird und am Ende mittels einer guten Fee zum Ball des Prinzen darf? Oder wie sieht es aus mit Dornröschen, die in einen hundertjährigen Schlaf fällt und deren Schloss von Dornen umgeben ist? Am Ende werden aus diesen Dornen wunderschöne Rosen und ein Prinz kann sie wach küssen.

Erinnert ihr euch an diese wunderschönen Märchen? Ich komme direkt ins Seufzen, wenn ich an diese zauberhaften Geschichten denke. Um uns ein Stück dieser Welten auch kulinarisch nach Hause zu bringen, hat der niederländische Freizeitpark Efteling sich etwas ganz Besonderes ausgedacht: Efteling in Backform heißt die neue Aktion, bei der ihr mittels leckerer Rezepte auch kulinarisch in die Märchenwelt abtauchen könnt (und so die Zeit etwas verkürzen könnt, bis wir wieder nach Efteling fahren können). Die Rezepte dazu stammen aus einem Kochbuch der Uitgeverij Spectrum.

Lasst uns in die Märchenwelt abtauchen!

Gleich drei Rezepte erwarten euch auf der neuen Seite Efteling in Backform. Ich habe mir die Rosencroissants, die von dem Märchen Dornröschen inspiriert wurden, ausgesucht und nachgebacken. Und ich kann euch direkt zu Beginn alle Bedenken nehmen: Das Rezept ist wirklich einfach und für jeden gut umsetzbar. Zuerst benötigt ihr natürlich die Zutaten. Die meisten habt ihr wahrscheinlich sowieso zu Hause. Ich musste lediglich noch eine Bio-Zitrone einkaufen.

Vorweg: Ihr könnt den Teig für die Croissants natürlich auch selber herstellen. Es reicht aber auch vollkommen, wenn ihr eine Fertigpackung nehmt. Das erspart eine Menge Arbeit und das Ergebnis wird dadurch keinesfalls geschmälert. Schneidet als Erstes die Äpfel in feine Scheiben. Die Schale könnt ihr dabei dranlassen.

Tipp: Umso feiner ihr schneidet, umso besser lassen sich hinterher die Apfelscheiben zu Rosen legen. Da bekommt ihr aber schnell ein Gefühl für.

Äpfel gehen einfach immer, oder?

Danach heißt es, die Zitrone ausdrücken und gemeinsam mit dem Abrieb vermischen. Dort hinein kommen dann eure Apfelscheiben und die Hälfte des Rohrzuckers und der Zimt. Während das etwas einwirkt, könnt ihr den Croissantteig schon mal formen (genaue Anweisung gibt es auf der Efteling in Backform-Seite). Auch hier braucht ihr keine Sorgen zu haben: Der Teig lässt sich perfekt teilen und auch die kleinen Löcher bekommt ihr einfach zugedrückt. Die 6 Teigstücke könnt ihr jetzt in eine mit geschmolzener Butter eingefetteten Muffinbackform legen. Nun könnt ihr die Apfelscheiben herausnehmen und nacheinander zu Rosen geformt in die Teig-Muffins legen.

Tipp: Wenn sich eure Apfelscheiben noch nicht gut formen lassen / noch zu hart sind, kocht etwas Apfelsaft auf, lasst die Apfelscheiben 3-4 Minuten köcheln und kurz abkühlen. Dann könnt ihr sie problemlos zu Rosen formen.

Ab in den Ofen!

Am Ende noch mal mit etwas geschmolzener Butter und Rohrzucker bestäuben und ab in den Ofen. Dann könnt ihr schon mal den Tisch decken und euch auf die leckeren Rosencroissants freuen. Ich mag sie am liebsten lauwarm und dann pur, ohne etwas drauf. Aber Marmelade oder Butter sind auch eine tolle Kombination!

Und… fertig!

Na, habt ihr jetzt auch Lust bekommen, die Aktion Efteling in Backform auszuprobieren? Als Nächstes wird euch die liebe Marion vom Blog Unterfreunden ebenfalls mit auf eine kulinarische Märchenreise nehmen. Seid gespannt, was sie für euch zaubert!

Ich vertiefe mich jetzt in mein Märchenbuch und träume davon, irgendwann wieder vor Ort die tolle Welt der Märchen entdecken zu können. Tot ziens!

Werbung: Dieser Blogbeitrag ist in Kooperation mit Efteling entstanden.

Sarah Dickel ist als Journalistin und Bloggerin am Niederrhein unterwegs. 2015 hat sie ihren 2-Fach-Master in Germanistik und Niederlandistik an der Universität Duisburg-Essen abgeschlossen und ist seitdem wieder in ihrer Heimatregion unterwegs. Neben dem Schreiben engagiert sich die Wahlmoerserin auch in der lokalen Kulturszene. Auf ihrem Blog entdeckt die Journalistin die Schönheiten ihrer Heimat und lässt ihre Leser an ihrem Leben teilhaben. Mal ernsthaft, mal amüsant, aber zu 100 Prozent immer authentisch und mit Freude an ihrer Passion - dem Schreiben.

Lassen Sie eine Antwort